Vorwort

 


                                                                                                                         

                                                             beschäftigt mich seit genau sechs Jahren. Es war eine Zeit voll angestrengter Arbeit, die aber große Ergebnisse gebracht hat. Ich habe riesige Datenmengen gesammelt, über Zweihunderttausend Personen, die fast alle mit mir verbunden sind und einen übergroßen Baum bilden.
Leider nimmt der Baum so viel Platz ein, dass ich keine Möglichkeit sehe, ihn auf einer Internetseite zu zeigen. Darum habe ich mich entschlossen, die Daten auf (fast nur) meine und die von meinem Mann direkten Vorfahren zu begrenzen.  


Ich mache das alles in der Hoffnung, dass jemand meine Arbeit interessiert und der (die) mir bei der Suche nach den restlichen Familienmitgliedern helfen wird.

 

 

 

Ich habe vor, die Seite ständig zu verbessern und zu vergrößern. Wie diese im Endeffekt ausschauen wird,  bin ich mir nicht ganz sicher, weil es meine erste Schritte auf mir bis jetzt völlig unbekanntem Gebiet sind.
Das größte Prozentteil von dem Familienbaum belegt der Adel. In der Wirklichkeit ist es nicht so. Bei meinen Ahnen sind Bauer, Bürger, Arme und Reiche, es ist die ganze Gesellschaft. Der Adel ist aber am leichtesten zu finden und mit Hilfe von Dokumenten zu beweisen.


Dank http://teki.bkpan.poznan.pl/  kann man von zu Hause aus arbeiten. Für mich ist es eine große Hilfe, weil ich in Österreich wohne und nur ein Mal im Jahr nach Polen reise. Ich habe auch „die königlichen Linien“ „aufgebaut“ und eine davon, die ich ziemlich gut mit Dokumenten bewiesen habe, auf diese Seite präsentiere.
Auf der polnischen Seite
"Linia krolewska" habe ich meine Vorfahren bis zum polnischen König Boleslaw I. der Tapfere und auf der deutschen Seite "Königliche Linie" bis zum Karl der Große aufgezeigt.


Ich muss ehrlich zugeben, dass ich sehr mit Ihre Hilfe, Bemerkungen und auch Kritik rechne und ich hoffe, auf diesem Weg z. B. die Deutschmann oder Wachter Familienursprung genauer zu erforschen.
Ich wünsche Euch viele nette „genealogische Stunden“ und lade ALLE zur Mitarbeit ein. 
 

Barbara Wachter
Wien 2009/2010



 Meine E-Mailadresse: bw@barbarafamily.eu    oder  barbaraw99@gmail.com